Gemeinsam mit dem Bezirk Lichtenberg entwickeln wir Handlungskonzepte und Formate für eine gelebte und nachhaltige Partizipation der Menschen in Lichtenberg Mitte.

Die Stadtteilkoordination Lichtenberg Mitte ist ein gefördertes Projekt des Bezirks Lichtenberg. Wir arbeiten eng mit der OE SPK (Organisationseinheit Sozialraumorientierte Planungskoordination), der Stabsstelle Bürgerbeteiligung und weiteren Fachämtern zusammen.

Herzlich willkommen in der Stadtteilkoordination Lichtenberg Mitte!

Die Stadtteilkoordination Lichtenberg Mitte ist Ansprechpartner*in für alle Anwohner*innen, Bürger*innen, Initiativen, Vereine, Netzwerke in den Sozialräumen Neu Lichtenberg, Friedrichsfelde Süd und Friedrichsfelde Nord.

Wir informieren und beraten im Rahmen der Stadtteil- und Gemeinwesenarbeit zu allen Themen rund um den Bürgerhaushalt, Kiezfonds, Bürgerjury, Kiezmanagement, Kiezentwicklungen, Nachbarschaftsinitiativen, ehrenamtliche und freiwillig engagierte Projekte.

Wir unterstützen die lokale Trägerlandschaft bei kooperativen, sozio-kulturellen Projekten und initiieren und pflegen belastbare Netzwerke. Unser Ziel ist es, Herausforderungen im Sozialraum gemeinsam mit den Aktiven im Kiez anzugehen und zu lösen.

22. - 26. Juli 2019

So geht Journalismus! Ferienseminar für Kiezreporter*innen

Unsere Kolleg*innen von der Stadtteilkoordination Lichtenberg Nord organisieren diesen Sommer wieder die Kiezreporter*innen-Uni für alle Lichtenberger*innen, die gern schreiben und fotografieren. Sie findet vom 22. bis 26.07. täglich von 10 bis 16 Uhr im Nachbarschaftshaus „Orangerie“ (Schulze-Boysen-Str. 38) statt.

Mit der Kiezreporter*innen-Uni wollen sie möglichst viele Lichtenberger*innen ermutigen, lokale Geschichten aufzuspüren, sie in Form zu bringen, abseits von Klischees zu formulieren und anschließend zu veröffentlichen.

Mehr Informationen zu Programm und Anmeldung: https://stz-lichtenbergnord.de/kiezreporterinnen-uni/

Ansprechpartner*innen:
Ksenia Porechina | Mobil: 0157 32 08 00 50
Tina Messerschmidt | Tel.: 030  98 60 19 99 13
oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kiezreporter Banner 1

Juli 2019

Kunst am Nöldnerplatz: Bürger*innen haben Favoriten gewählt

Zum Ende des Jahres wird der Nöldnerplatz nicht mehr aussehen wie vorher. Der Grund: Dort kommt Kunst hin! Der im Januar ausgerufene Wettbewerb zur künstlerischen Gestaltung des Nöldnerplatzes ist abgeschlossen, bald geht es an die Umsetzung. Der Wettbewerb ging auf einen Vorschlag aus dem Lichtenberger Bürgerhaushalt von 2017 zurück!

Nachdem ausgewählte Künstler*innen bis Anfang Juni ihre Konzepte eingereicht hatten, konnten sich die Bürger*innen am 17. und 18. Juni 2019 im Museum Lichtenberg im Stadthaus ein Bild von den acht Entwürfen machen. Mehr als 50 Bürger*innen - von jung bis alt - nutzten die Gelegenheit, der Vorprüferin im Wettbewerb, Helga Franz, Detailwissen zu den Konzepten zu entlocken und gaben schließlich ihr Votum für das in ihren Augen beste Konzept ab.

Das so entstandene Stimmungsbild wurde anschließend der Fachjury mitgegeben, die am 19. Juni 2019 die endgültige Entscheidung für eins der Konzepte traf. Welcher der acht finalen Entwürfe gewonnen hat, dürfen wir noch nicht verraten - dazu wird es sicher bald Neuigkeiten aus dem Bezirksamt geben! So viel sei gesagt: Der Nöldnerplatz wird künftig sicherlich voller, weil viele Vorbeigehende erstmal stehen bleiben und staunen.

17. und 18. Juni 2019

Kunst am Nöldnerplatz: Die Meinung der Bürger*innen ist gefragt!

Wer tagtäglich den Nöldnerplatz überquert, wird seine Umgebung künftig vielleicht etwas genauer begutachten. Denn der im Januar ausgerufene Wettbewerb zur künstlerischen Gestaltung des Nöldnerplatzes geht in die letzte Phase. Der Wettbewerb geht übrigens auf einen Vorschlag aus dem Lichtenberger Bürgerhaushalt von 2017 zurück!

Die teilnehmenden Künstler*innen reichen bis Anfang Juni ihre Konzepte ein. Diese sind am 17. Juni 2019 von 15-18 Uhr und am 18. Juni 2019 von 10-13 Uhr im Museum Lichtenberg im Stadthaus, Türrschmidtstraße 24 zu sehen. Neben der Vorprüferin im Wettbewerb, Helga Franz, werden auch wir als Stadtteilkoordination begleitend vor Ort sein und Fragen beantworten.

Bürger*innen können an beiden Tagen vor Ort ihr Votum zu den einzelnen Konzepten abgeben. Jede*r darf jeweils bis zu drei Stimmen vergeben. Dabei ist es möglich, alle Stimmen an ein Konzept zu geben oder sie auf verschiedene Favoriten zu verteilen.

Das so entstehende Stimmungsbild wird anschließend der Jury mit auf den Weg geben, die sich am 19. Juni 2019 für ein Konzept entscheidet, dass dann bis Jahresende umgesetzt werden soll.

Liebe Bürger*innen - nutzt Sie die Gelegenheit, den Kiez mitzugestalten und bringt euch mit eurer Meinung in die künstlerischen Gestaltung des Nöldnerplatzes ein!